Veranstaltungen

Derzeit keine Veranstaltungen in NS-Dok und Villa Merländer e.V.

Aufgund von Pandemie abgesagt und verschoben!

Liebe Freund*innen und Förderinnen,

Sie haben es zweifelsfrei in den Medien und auf anderen Wegen bereits mitbekommen:

Die Stadt Krefeld setzt ein beschlossenes Maßnahmenpaket zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus um. Oberbürgermeister Frank Meyer: „Wir werden in Krefeld weiter konsequent gegen das Coronavirus vorgehen. Darauf können sich die Krefelderinnen und Krefelder verlassen. Das ist in vielen Bereichen sehr schmerzhaft, aber es gibt keinen anderen Weg. Die Gesundheit der Menschen in Krefeld hat für mich oberste Priorität.“

Daher: Alle städtischen Kultureinrichtungen in Krefeld bleiben ab Montag, 16. März, vorläufig bis einschließlich Sonntag, 19. April, geschlossen.
Neben den Kunstmuseen Krefeld, dem Museum Burg Linn und dem Deutschen Textilmuseum Krefeld sind von der Schließung das Kresch-Theater mit allen seinen Aufführungen, die NS-Dokumentationsstelle, das Stadtarchiv, die  beiden Bühnen der Fabrik Heeder, die Volkshochschule sowie die Musikschule der Stadt Krefeld betroffen. Die Mediothek am Theaterplatz schließt ebenso ab Montag, 16. März.

Zudem sind alle städtischen Veranstaltungen bis zum 19. April abgesagt.

Konkret für uns hiervon sind betroffen:

  • Die Termine für die "Montagsimpulse" am 16.3. (Bauszus, Begriff des Antisemitismus in der Moderne), 23.3. (Söylemez, Ein neuer Antisemitismus?), 30.3. (Sturm, "Landmarken" gegen eine "erweiterte Geschichtsbetrachtung")
  • Die Lesung von Ulrike Renk aus ihrer Seidenstadt-Saga am 17.3.
  • Die Stolpersteinverlegung am 19.3.
  • Die Spezialistinnen-Führung im Haus Esters am 22.3. in Kooperation mit den Kunstmuseen Krefeld Migration und Heimat: Detailblick auf die israelische Realität bei Sharon Ya’ari
  • Der Kneipenabend gegen Stammtischparolen im Rahmen der "Woche gegen Rassismus" in Kooperation mit dem kommunalen Integrationszentrum am 26.3.


Seien Sie versichert - wir sind genauso enttäuscht wie Sie. Aber wir können uns den Worten des OB nur anschließen: nichts ist wichtiger als Ihre Gesundheit und die Ihrer Mitmenschen. Wir versuchen möglichst viele der genannten Veranstaltungen nachzuholen. Die Stolpersteine werden in der Villa Merländer zwischen gelagert und zum schnellstmöglichen Zeitpunkt verlegt.

Wir danken Ihnen allen für Ihr Verständnis - in der Zwischenzeit melden wir uns immer mal wieder über unsere Social Media Kanäle. Und falls Sie es noch nicht sind - jetzt wäre eine optimale Gelegenheit, Mitglied in unserem Förderverein zu werden - damit unterstützen Sie uns auch während der Schließungszeit. ;-)

Aber vor allem: Bitte achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund.

Im Namen der Ns-Dokumentationsstelle und des villa Merländer e.V.
Sandra Franz


Hinweise

Wir freuen uns über alle BesucherInnen der Villa Merländer. Leider ist jedoch das Platzangebot begrenzt. Wer an einer Veranstaltung sicher teilnehmen möchte, sollte einen Platz reservieren und ihn dann auch 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung einnehmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Reservierungen

Per Telefon (02151) 503553 (Anrufbeantworter) nehmen wir gerne Ihre Reservierungswünsche an. Bitte geben Sie dabei unbedingt Ihren Namen und Ihre Telefonnummer an, damit zurückgerufen werden kann, falls doch schon alle Plätze belegt sein sollten. Anrufe werden ansonsten jedoch grundsätzlich nicht bestätigt.

Reservierungen per E-Mail richten Sie bitte an ns-doku(at)krefeld.de. Dort erhalten Sie auch eine Bestätigung.

Lehrerfortbildung

In Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit bieten wir Fortbildungen für LehrerInnen an!
Anmeldung erforderlich:

Per Telefon (02151) 503553 oder per E-Mail ns-doku(at)krefeld.de