Veranstaltungen

Donnerstag, 12. September 2019, 19:30 Uhr, Villa Merländer

"Der Tage Trost ruht aus in deinen Händen" – Gedichte von Paul Celan (1920-1970)

"Schlaflosigkeit oder nur Traum, sind sie doch das aufgeblühte Leben fast, der leise Schlag der Wimpern und der Weg von Dunkel zu Dunkel. Die heimatlose Welt und der Schlag unserer Herzen. Und das Antlitz des wechselnden Lebens. Oder zumindest der Versuch, es zu sein.", so Celan in einem Brief aus dem Arbeitslager Tǎbǎreşti, 1942, über sein posthum erschienenes, weniger bekanntes Frühwerk, das neben zentralen Werken seiner Dichtung einen Schwerpunkt meiner Auswahl bildet.

Die hier erarbeitete Textauswahl stellt, außer den "bekannten" Gedichten, wie etwa der "Todesfuge" und weiteren späteren, das eher bei Lesungen zu Unrecht vernachlässigte Frühwerk in den Focus. Dies beleuchtet den inneren Konflikt des Dichters zwischen frühem und späterem Schaffen – dem noch der Tradition verbundenen, gewollten Wohlklang und dessen bewusst gewählter Abkehr – macht ihn sichtbar – hörbar. Von poetischem Interesse wird auch das "Vorläufergedicht" der Todesfuge von dessen literarischen Gefährten, Immanuel Weißglas, sein, dass ebenfalls vorgestellt wird.

Die unbegründeten Vorwürfe an Celan aus der Goll-Affaire fanden hier eine – aus heutiger Sicht unwürdige – Parallele im literaturwissenschaftlichen Diskurs, der sich letztlich im Anerkennen der Diversität der poetologischen Ansätze auflöste. Auch hierzu gibt es im Anschluss der Lesung Gelegenheit eines Austauschs mit dem Publikum.

Der Dichter und Rezitator Wolfgang Reinke, geboren 1957 in Mülheim/Ruhr, studierte als Gutenberg-Stipendiat Architektur in Mainz, ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller*innen und erhielt 2005 das Arbeitsstipendium des Landes NRW für Schriftsteller. Gedichtbände, die auch kleine Prosa enthalten, erscheinen seit 1998 im Grupello Verlag, Hörbücher im onomato verlag. Seit 2007 konzipiert und leitet er die Lesereihe „Elfenbeinturm. Dichter lesen Dichter“. Hinzu kommen Multimediaprojekte,
die mit Mitteln des Landes NRW gefördert wurden, Buchillustrationen, bildende Kunst, sowie u. a. Teilnahmen an den Jüdischen Kulturtagen im Rheinland.

Paul Celan. Todesfuge, mit einem Kommentar von Theo Buck, S. 13, Aachen 1999

Die Veranstaltung findet statt am Do., den 12. Sept. 2019, 19:30 Uhr in der Villa Merländer. Eintritt ist frei, um Voranmeldung wird gebeten unter ns-doku(at)krefeld.de



Hinweise

Wir freuen uns über alle BesucherInnen der Villa Merländer. Leider ist jedoch das Platzangebot begrenzt. Wer an einer Veranstaltung sicher teilnehmen möchte, sollte einen Platz reservieren und ihn dann auch 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung einnehmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Reservierungen

Per Telefon (02151) 503553 (Anrufbeantworter) nehmen wir gerne Ihre Reservierungswünsche an. Bitte geben Sie dabei unbedingt Ihren Namen und Ihre Telefonnummer an, damit zurückgerufen werden kann, falls doch schon alle Plätze belegt sein sollten. Anrufe werden ansonsten jedoch grundsätzlich nicht bestätigt.

Reservierungen per E-Mail richten Sie bitte an ns-doku(at)krefeld.de. Dort erhalten Sie auch eine Bestätigung.

Lehrerfortbildung

In Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit bieten wir Fortbildungen für LehrerInnen an!
Anmeldung erforderlich:

Per Telefon (02151) 862703 oder per E-Mail ns-doku(at)krefeld.de