Wie putze ich Stolpersteine richtig?

Die Oberflächen der Stolpersteine sind aus Messing. Das ist ein Material, welches mit dem Sauerstoff aus der Luft reagiert. Deswegen werden wenig begangene Steine grau-schwarz und fallen dann nicht mehr auf. Dagegen lässt sich was tun. Aber bitte auf keinen Fall irgendwelche Stahlbürsten, Metallkissen oder sonstige kratzige Materialien verwenden. Messing ist weich und will vorsichtig behandelt werden.

Mitnehmen:

  • Für die Reinigung eignen sich die handelsüblichen Poliermittel für Metalle. Die gibt es im Drogeriemarkt, im Baumarkt oder im KFZ-Zubehörhandel. Vielleicht findet sich sogar ein Rest im Keller oder in der Garage.
  • Einen Lappen zum Auftragen der Politur, einen robusten zum Abrubbeln und einen sehr weichen zum nachpolieren.
  • Zum Schutz der Hände empfehlen sich feste Gummihandschuhe.
  • Wenn etwas daneben geht, ist es gut ein altes Handtuch dabei zu haben.
  • Alte Kissen oder Knieschoner aus dem Garten sind nützlich, wenn man auf dem Gehweg bequemer knien will.
  • Gut gefüllte Wasserflaschen empfehlen sich zum Trinken und zur eventuellen Vorreinigung des Steins.
  • Und natürlich alte Klamotten ohne hängende Zipfel und Schals.
  • EXTRA: Nur wenn der Stein überklebt wurde, braucht man auch noch ein Lösungsmittel für Kleber.

Putzen

  • Besonders schmutzige Stolpersteine kann man vorab mit Wasser säubern und mit einem Spezialschwamm für Edelstahl reinigen.
  • Danach das Poliermittel auftragen, nach Vorschrift wirken lassen und mit Druck wegwischen.
  • So oft wiederholen, bis es glänzt.
  • Mit dem weichen Tuch wird nachpoliert.

Sonst noch

  • Bilder machen für die Schul- oder Vereinszeitung.
  • „Beweisfoto“ des geputzten Steins an   ingrid.schupetta@krefeld.de  schicken.

 

(c) Villa Merländer e.V. | Stand: 18.1.2017

Informationen zur 7. Stolpersteinverlegung in Krefeld am 2. Februar 2018

Am 2. Februar 2018 wurden an folgenden Adressen in Krefeld Stolpersteine verlegt:

  • Lewerentzstr. 55
  • Preußenring 13
  • Steinstr. 121
  • Hülser Str. 15
  • Königstr. 45
  • Friedrich-Ebert-Str. 23

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Schicksalen der Menschen, an die damit erinnert wird, finden Sie hier!

 

 

Spender für weitere Stolpersteine in Krefeld gesucht

In Krefeld sind noch lange nicht alle wichtigen Häuser, die von Verfolgten bewohnt waren, mit Stolpersteinen markiert. In einigen Häusern wohnten große Familien, die auf verschiedene Weise Opfer des Nationalsozialismus wurden. Besonders dort fehlen noch Spenderinnen und Spender für Stolpersteine.

+++ Die 120 Euro für einen Stein werden erst einen Monat vor der Verlegung fällig. Eine Überweisung ist aber auch sofort möglich, wenn die NS-Dokumentationsstelle den Vorgang bestätigt.

+++ Spendenkonto Villa Merländer e. V., IBAN DE76 3205 0000 0000 3438 06,
Stichwort: Ein Stolperstein für ____ (Bitte Namen eintragen)