Wellerlooi: Das Widerstandsmahnmal

In dem Landschaftsschutzgebiet "Landgoed de Hamert", einem Teil des Nationalparks Maasdünen, steht an einem Waldweg ein schlichtes Mahnmal. Es erinnert an eine der ersten großen Widerstandsaktionen der niederländischen Bevölkerung gegen die deutschen Besatzer. Das war ein landesweiter Streik gegen immer strengeren Vorschriften, die den Niederländern im Laufe des Krieges zugemutet wurden.

Anfangs versuchte der von Hitler eingesetzte Reichskommissar Arthur Seyss-Inquart noch, sich mit seinen Niederländern gut zu stellen, damit stieß er jedoch auf wenig Gegenliebe. Das lief so bis zum 29. April 1943, als ungefähr 300.000 ehemalige niederländische Soldaten den Befehl bekamen, sich als Kriegsgefangene zu melden. Sie sollten zur Arbeit nach Deutschland geschickt werden. Als Reaktion brachen überall in den Niederlanden mehr oder weniger spontane Streiks aus. Ein Zentrum des Widerstandes lag bei den Bergarbeitern in Südlimburg. Um den Widerstand zu brechen, wurden auf der Stelle und völlig beliebig Beteiligte verhaftet.

An dem Ort, an dem das Mahnmal nun steht, wurden sieben der Gefangenen am Abend des 2. Mai 1943 durch ein Polizeikommando erschossen und insgeheim verscharrt. Die Leichname wurden erst ein Jahr nach dem Krieg wiedergefunden, nachdem einer der Täter während eines Ermittlungsverfahrens die Stelle bezeichnet hatte.

Auch in den anderen Provinzen wurden willkürlich Menschen erschossen. Insgesamt geht man von einigen Hundert Opfern der deutschen Repressalien zur Zeit des April-Maistreiks 1943 aus.

Das Mahnmal erinnert an eine der ersten großen Widerstandsaktionen der niederländischen Bevölkerung gegen die deutschen Besatzer.

Anschrift:
Twistedenerweg
5856 CL in Wellerlooi (Gemeente Bergen)

Für Autofahrer:
Auf der A77 nimmt man die Ausfahrt 2 (Gennep). Hinter der Ausfahrt geht es auf der N271 in Richtung Venlo. Alternativ kann man auch über die A67 und die Ausfahrt 40 (Velden) kommen. Dann muss man auf der N271 Richtung Arcen fahren, bis man zu dem Landschaftsschutzgebiet „De Hamert“ kommt. Das Auto parkt man am besten bei dem Pfannkuchenhaus “Jachthut op den Hamert”. Dann geht es zu Fuß oder mit dem Rad weiter (siehe unten*).   

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Man kann mit dem Zug nach Venlo fahren und von dort den Veolia-Bus 83 in Richtung Nijmwegen nehmen. Am Hotel “De Hamert” ist eine Haltestelle. Von dort läuft man einige Minuten in Fahrtrichtung zum Twistedenerweg.
*Dort gehen Sie beim Pfannekuchenhaus in den Wald und folgen der weiß ausgezeichneten Route. Nach etwa fünf Minute erreichen Sie ein Stück Heide. Dort geht rechts ein Weg weiter. Nach kurzer Zeit taucht ebenfalls rechts im Wald das hohe Kreuz des Mahnmals auf.

Fahrrad-Tipp:
Durch den Nationalpark “De Maasduinen” gibt es mindestens 39 Radrouten beliebiger Länge. Hier ist der Knotenpunkt 74. Am Fahrradparkplatz am Pfannkuchenhaus ist eine Übersichtstafel. Landkarten kann man drinnen kaufen, den Radroutenplaner gibt es im Internet.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung:
Eine gewisse Kuriosität ist das Erdbeerland bei Horst. Hier kann man allerdings seltene Erdbeerpflanzen für den eigenen Garten oder Balkon kaufen. www.aardbeienland.nl

Auf Schlösser- und Gartentour sollte man nach Arcen weiterfahren. Der Eintritt zum Schlossgarten mit Rosenbeeten, Exotenhaus und Abenteuer-Minigolf ist allerdings für deutsche Verhältnisse hoch. www.kasteeltuinen.nl – auf deutsch, mit lustigen Übersetzungen.