Neues Format - Vortragsreihe unter dem Motto "Montagsimpulse"

Themen sind "Diskriminierung, Feindbilder & Ausgrenzung im Jahr 2019"

Die NS-Dokumentationsstelle der Stadt Krefeld bietet eine neue Vortragsreihe unter dem Motto "Montagsimpulse" an. Themen sind "Diskriminierung, Feindbilder & Ausgrenzung im Jahr 2019". Die Beiträge können hier gelesen und runtergeladen (PDF im A5 Format) werden. Nachstehend eine Übersicht:

15.4.2019
Tom Uhlig (Bildungsstätte Anne Frank)
Antisemitismus von Linken

29.4.2019
Anna Schi (Promotionsstipendiatin Rosa Luxemburg Stiftung)
Ist doch ein Kompliment … Behauptungen und Fakten zu Sexismus

20.5.2019
Alexander Struwe (Universität Duisburg-Essen)
Autoritärer Populismus. Zum reaktionären Aufbegehren gegen die Demokratie

3.6.2019
Stefan Vennmann (TU Dortmund)
Die Ideologie der Identitären Bewegung. Ethnopluralismus, Rassismus, Antiuniversalismus

17.6. 019
Astrid Hirsch (Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf), Sandra Franz (NS-Dokumentationsstelle Krefeld)
Antiziganismus und Antisemitismus als Beispiele für Feindbilder und Ausgrenzungen im 21. Jahrhundert

VERANSTALTUNGSORT
NS-Dokumentationsstätte in der Villa Merländer,
Friedrich-Ebert-Str. 42, 47799 Krefeld

BEGINN
Jeweils: 18:00 Uhr | Eintritt zu den Vorträgen ist frei,
Das Haus freut sich über Spenden.
Um Voranmeldung unter ns-doku(at)krefeld.de wird gebeten.


Auf dieser Seite informieren wir Sie fallweise über aktuelle Begebenheiten oder Informationen aus dem Verein oder aus der NS-Dokumentationsstelle!

Wenn Sie zusätzlich in unregelmäßigen Abständen per E-Mail informiert werden wollen, reicht eine Mail an:
ns-doku(at)krefeld.de (Thema / Betreff: Kurz und Knapp - ja bitte).