Termin + Empfehlung: Revolutionären Gesänge im Südbahnhof

"Das war ‘ne heiße Märzenzeit – Gedichte zu Deutschen Revolutionen“ am 31. März 2019

Was haben die revolutionären Gesänge der Vergangenheit, die Stimmen der Frauen oder die Erfahrungen der nach-68er heutigen Bewegungen zu sagen? Können sie für die Zukunft Ermutigung sein? Ist es gut zu wissen, wo man seine Wurzeln hat? Lassen sich Fehler der Vergangenheit vermeiden?

Unter aktuellen Bezügen politisch hinterfragt von der Historikerin Dr. Ingrid Schupetta und lyrisch beantwortet von dem Dichter und Rezitator Wolfgang Reinke werden Texte so unterschiedlicher Autoren wie Heine, Freiligrath und Herwegh; Tucholsky, Mühsam und Kästner; Brecht, Kunze und Biermann sowie Fried, Enzensberger und Hüsch, um nur einige zu nennen, vorgetragen.

Den vollständigen Text mit weiteren Hinweisen zum Inhalt der Veranstaltung finden Sie hier!

Übrigens: Die NS-Dokumentationsstelle Krefeld ist Partner des Werkhaus-Projektes "Vorwärts, doch nichts vergessen! - Lyrik und Politik", gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft über die LAG Soziokultur NRW.


Auf dieser Seite informieren wir Sie fallweise über aktuelle Begebenheiten oder Informationen aus dem Verein oder aus der NS-Dokumentationsstelle!

Wenn Sie zusätzlich in unregelmäßigen Abständen per E-Mail informiert werden wollen, reicht eine Mail an:
ns-doku(at)krefeld.de (Thema / Betreff: Kurz und Knapp - ja bitte).