Blonderath_kl.jpg
 
Niederkrüchten-Blonderath - Der Westwallbunker

Am Ende einer kleinen Stichstraße und durch Gehölz nahezu verdeckt steht ein Denkmal der besonderen Art. Es handelt sich um den nördlichsten noch erhaltenen Bunker des sogenannten Westwalls. Der kleine Bunker war Teil eines ganzen Bunkersystems, das durch Gräben und Telefonleitungen verbunden war.

Dieser Bunkertyp bot in zwei sehr engen Räumen Quartier für 14 Soldaten. Separat zugänglich war ein Kampfraum mit zwei Schießscharten, die nach Norden und Westen ausgerichtet waren. Hier gab es Maschinengewehre. Ob gerade dieser Bunker je wirklich in Kampfhandlungen einbezogen war, weiß man nicht mehr.

Nach dem Krieg konnte er nicht gesprengt werden, weil dadurch die Häuser in der Nachbarschaft in Mitleidenschaft gezogen worden wären. Seit Jahrzehnten ist er durch ein Haus umbaut und beherbergt er eine Ortsgruppe des Christlichen Vereins junger Menschen.

Blonderath_gr.jpg

Am Bunker: Hausnummer und Denkmalschild

Interne Tipps ähnlicher Themen bei MEMOO:
Goch-Kessel - Bunker

Anschrift:
Blonderath 9
41372 Niederkrüchten

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
er Schnellbus 83 fährt von Mönchengladbach / Europaplatz bis Niederkrüchten unter Woche tagsüber im Stundentakt, sonntags allerdings nie. Aussteigen ist möglich an der Lüttelforster Mühle oder der Haltestelle Silverbeek. Dann muss allerdings noch eine kleine Wanderung eingeplant werden.

Fahrrad-Tipp:
ie südwestliche Hauptroute des Niederrheinradweges führt zwischen Merbeck und Waldniel fast unmittelbar an dem Bunker vorbei.

Öffnungszeit:
Kann von der Straße aus jederzeit gesehen werden.

Empfehlungen in der Nachbarschaft:
Die Lüttelforster Mühle ist eine historische Korn- und Ölmühle, die mit dem Wasser der Schwalm angetrieben wurde. Sie beherbergt heute ein Ausflugslokal mit Biergarten. Ein guter Ort, um auf den Bus zu warten (Restaurantkritiken beachten!).

Die Pfarrkirche in Niederkrüchten ist bemerkenswert. Der Innenraum hat eine Ausstattung aus dem 17. Jahrhundert (flämisches Barock). Von einem Glasfenster im tagsüber geöffneten Turm kann man einen Blick hineinwerfen. Ansonsten muss man sich über das Pfarramt (Tel. 02163-45130) verabreden.
Vielleicht ergibt sich ja auch die Gelegenheit bei einem der seltenen Konzerte des Gospelchores "Joyful Voices". Termine bei www.joyfulvoices.de